Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbh
Kath. Kita St. Antonius Gerlingen
Headerimage Siegerland-Südsauerland
Headerimage Siegerland-Südsauerland

Winterzauber

Projektarbeit im Igelnest

Auch im eingeschränkten Pandemiebetrieb wegen der Coronapandemie haben sich die Kinder in den Gruppensettings in Projekten mit interessanten Themen beschäftigt. Dabei stand bei allen Gruppen das tolle winterliche Wetter im Vordergrund.

Auch die Kleinsten im Igelnest haben in ihrem Projekt „Winterzauber“ erste Erfahrungen mit Projektarbeit gesammelt. So standen sie bei Schneefall ganz oft vor den großen Fenstern und haben die Schneeflocken und den zugeschneiten Spielplatz bestaunt. Gemeinsam ist dann ein großer Schneemann am Fenster entstanden. Außerdem konnten sie in Aktionswannen mit „echtem Schnee“ und „Spielschnee“ (aus Rasierschaum und Speisestärke) unterschiedliche Erfahrungen sammeln. Im Kreativbereich entstanden tolle Bilder mit weißer Fingerfarbe und Zuckerkreide. Hier wurde neben verschiedenen Pinseln, auch mit Korken, Fingern und den Händen gearbeitet. Aktionstabletts wie das Befüllen eines großen als Schneemann gestalteten Glases mit Wattebällchen oder das Legen eines Schneemanns aus verschiedenen Filzteilen erweiterte das Thema im Freispiel.

Begeistert haben die Kinder den Schneemanntanz und das Bewegungsspiel der Schneeflocken gespielt. Dabei sind oft die Schellenarmbänder zum Einsatz gekommen. Im musikalischen Bereich fand auch die Klanggeschichte von der Schneefee großen Anklang. Daneben kam aber die Entspannung auch nicht zu kurz. Die Kleinen kamen in den Genuss einer Massagegeschichte „Wir bauen einen Schneemann“ und haben diese ganz oft wiederholt.

Erweitert wurde das Projekt dann mit dem Thema „Pinguin“. Das Geschichtensäckchen der fünf Pinguine haben wir fast jeden Tag erzählt, sodass einige Kinder schon Textpassagen mitsprechen können. Bilderbücher vom Pinguin Pit, das Kreisspiel „Pitsch, Patsch Pinguin“ und ein Bastelangebot rundeten das Thema ab. Mit ein paar Bildkarten von Pinguinen und ihrer Lebenswelt vertieften die Kinder ihr Sach- und Naturwissen.

In einer Reflexionsrunde haben wir das Projekt nochmal mit den Kindern besprochen. Jedes Kind bekam einen „Smiley“ und konnte so zeigen, was ihm am besten gefallen hat. Wir haben festgestellt, dass alle Kinder große Freude hatten. Sie können ihre Wünsche und Vorlieben sowohl im Freispiel, als auch im Morgen- und Abschlusskreis verbal, aber auch mit Mimik und Gestik zum Ausdruck bringen.